Zeichnen lernen mit Schön und Nett

Zeichnen mit Fee und Chris

“Das gibt die Grundierung für ein Aquarell, die anderen Farben kommen noch.” Kommentierte die nette Dame fachkundig. Zusammen mit ihrer Freundin spähte sie über meine Schulter. Die Herbstsonne schien warm über die abgeernteten Weinberge von Asissi in deren Stille ich mich zurückgezogen hatte, um in Ruhe zu malen.Und nein, da kommt keine weitere Farbe mehr dazu. Ich arbeite meistens nur mit wenigen Farben.
Zurzeit sogar nur mit Bleisiften, die ich dann nachher mit Wasser vermale.
Und ja. Ich habe mal Illustration und verschiedene Maltechniken studiert.
Ist schon eine ganze Weile her.
Auch die Begegnung im Weinberg des Herrn beim heiligen Franz von Assisi.

Zeichnung aus meinem Skizzenbuch vom Markusplatz
Zeichnung aus meinem Skizzenbuch vom Markusplatz

Chris

Wir waren damals auf dem Rückweg von einer Exkursion nach Rom. In Assisi hatte unser Professor noch einen Zwischenstopp angeordnet.
Eines aber hat sich nicht geändert:
Zeichnen macht mir nicht nur viel Spass, sondern es gibt mir auch die Möglichkeit, mich intensiv mit meinem Umfeld auseinander zu setzten.
Je mehr ich mit meinem Zeichenobjekt auseinandersetze, desto besser lerne ich es kennen.
Motive gibt es überall:
Im Büro, in der Straßenbahn, bei der Kfz-Zulassungsstelle, beim Arzt, im Urlaub. Menschen, Tiere, Gegenstände oder Gebäude.
Sie erzählen uns ihre Geschichten. Da ist der bunt bemalte Bully, der immer noch spielend die 3000 km nach Marakesch fährt oder die Blume, die die Geschichte der Liebenden erzählt. Wie viele Menschen hat das alte Haus gegenüber schon kommen und gehen gesehen?
Ich möchte Euch einige Werkzeuge an die Hand geben, mit denen Ihr Eure Entdeckungen zu Papier bringen und zeichnen lernen könnt.
Dazu gehören die Auswahl der geeigneten Zeichenwerkzeuge, der Strich, Perspektive, Kontrast, Komposition, Zeichentechnik und Räumlichkeit.

Eines von Fees Aquarellen aus dem Palazzo Ca D'Oro. Fenster zum Canale Grande
Eines von Fees Aquarellen aus dem Palazzo Ca D’Oro. Fenster zum Canale Grande

FEElicitas

Bunt und unkonventionell. Ich zaubere mit allen Materialien. Dazu gehörten Aquarell oder Acrylfarben genau so wie Ton, Silber oder Masken aus Papiermaché. Ich habe immer meine Stifte und das Skizzenbuch zur Hand und zu meinem Gepäck gehört ein Klappstuhl, damit ich immer und überall zeichnen kann. Ich bin die erste zeichnende Maske auf dem Karneval in Venedig und finde immer eine Möglichkeit, meiner Kreativität freien Lauf zu lassen. Mein Lieblingsmedium ist der Aquarellkasten im Reiseformat mit Aquarellpostkarten, da diese in jede Handtasche passen. Ich schrecke aber auch vor Wänden, Haut und anderen Unterlagen nicht zurück.  Mein Pinsel ist mein Auge und meine Motive mein Gedächtnis. Ich sammle Stimmungen, Gerüche und Eindrücke und drücke sie mit Kunst aus. Durch meine pädagogische Ausbildung bringe ich viel Geduld mit und möchte Dir oder auch Deinen Kindern helfen den eigenen künstlerischen Weg zu finden, Motive zu suchen und auszudrücken.

Zusammen sind wir Schön und Nett ;).

Zeichnen lernen mit Schön und Nett
Markiert in:     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.