Fotoworkshops und Fotoerlebnisse

JOIN THE ADVENTURE

COMING SOON:

Aktuell statt findende Fotokurse

Fotografieren von 0 auf 100

HDR-Fotoworkshop Stuttgart
Fotokurs Stuttgart HDR Aufnahme zur Blauen Stunde

Nach diesem Fotokurs weisst du, wie man ohne Programm fotografiert und du Schärfe, Blende und Belichtungszeit meisterst.

Termin auf Anfrage

Zum Workshop

 

Passend zu deinem Wissenstand und deinen Neigungen:

Bei unseren Fotoworkshops, Fotokursen und Fotoreisen findest du ein umfassendes Learning, ein professionelles Trainerteam, coole Locations und spannende Leute.

Und vor allem: Langweilig gibts woanders.

FREEBIES

In diesem Bereich findest du allerlei nützlichen Kostenlosen Kontent

Join the Community

Du interessierst dich für Fotografie? Du bist auch auf Facebook aktiv? Eventuell bist du auch Mitglied in den einschlägigen Fotogruppen. Und vielleicht geht es dir dabei so wie uns: Meist wird sie von den Mitgliedern genutzt, um Bilder zu posten und sich selbst zu profilieren.
Wir bauen gerade eine Facebookcommunity auf, in der es wirklich support für dich geben wird, damit die Fotografie auch für sich zum Erlebnis und zum Abenteuer wird. Wir werden dazu nicht nur deine Fragen aufgreifen, sondern auch zu verschiedenen Themen Videos und exklusiven Content produzieren.
Die Gruppe wird am 1.12. echtzeitig zum ersten Advent, also rechtzeitig zu Weihnachten starten. Unser vorgezogenes Weihnachtsgeschenk an dich. Wenn du von Angang an mit dabei sein willst, trage dich hier auf unserer Warteliste ein.

Anmeldung zur Facebookgruppe "Fotoerlebnis"

UNSERE PODCAST RUND UM DIE FOTOGRAFIE

Erlebnis Photographie – nebenbei fotografieren lernen

Erlebnis-Photographie Podcast
Du willst fotografieren lernen? Ganz einfach und nebenbei? Dann abonniere doch einfach unseren Podcast.
EF oder EFS Objektive, welches Objektiv für die Vollformat
by Erlebnis-Photographie Podcast

Zur Zeit ist der Boden des Studios übersät mit Ausrüstung und Kostümteilen. Wir stecken mitten in der Vorbereitung zu unserer Fotoreise nach Venedig. Shootings organisieren, Akkus laden oder Objektive reinigen. Mit Fotografen und Workshopteilnehmern stimmen wir gerade ab, was wir alles mitnehmen. Viele reisen mit dem Flugzeug an, damit ist die Menge an Gepäck begrenzt, das sie mitnehmen können. Ein Thema war auch Objektive. Wer bringt welche Linse mit? Aber welche Linse passt zu welcher Camera? Waren es die Canon EF oder EFS, die auf allen digitalen Spiegelreflexkameras funktionieren? Immer wieder kommt es dabei zu Verwechslungen. Deshalb handelt davon diese Episode.

Ein Objektiv gibt es an Fernrohren, Mikroskopen und Fotokameras. Es besteht aus einem System von Linsen, Lamellen für die Blende, einiges an Elektronik und einem schnellen Elektromotor. Ein Objektiv ist die Verbesserung des Lochs der Lochkamera. S.h. Episode „Kino der Steinzeit – Camera Obscura“. In seiner einfachsten Form besteht es aus einer einfachen Linse. Es ermöglicht die Aufnahme scharfer Bilder. Jede Kamera hat eines. Egal ob am Handy an einer Systemkamera, an der Spiegellosen Kamera oder an einer Digitalen Spiegelreflexkamera. Bei den Handys und den Kompaktkameras ist das Objektiv fest verbaut, bei anderen Systemen kann man es auswechseln.

Der Grund ist, es gibt kein ideales Objektiv für alle Anwendungsgebiete. Wenn du zum Beispiel gerne Schmetterlinge fotografierst ist vielleicht das Makroobjektiv die erste Wahl, um die kleinen Details darstellen zu können und nahe genug heran zu kommen. Bei einem Adler wäre dagegen eher ein Teleobjektiv angezeigt. Da sich ein Wildtier in Regel weiter weg befindet.
Deshalb hat jeder Hersteller sein eigenes Wechselsystem entwickelt. Auf englisch Mount. Es gibt Schraub- und Bajonettverbindungen, mit denen die Objektive am Kameragehäuse befestigt werden können.

Unter einem Bajonett versteht man einen Dorn oder ein Messer, das an der Seite eines Gewehrs befestigt wird, um damit im Kampf zustechen zu können. Es ist benannt nach der französischen Stadt Bayonne. An einem Steinschlossgewehr wurde es über den Lauf des Gewehr gezogen und dann gedreht. Damit war es stabil an der Waffe befestigt. Dieser Schnellverschluss hat sich dann später auch in weiteren Bereichen durchgesetzt. Wenn zum Beispiel Rohre und Stangen miteinander verbunden werden müssen. So auch als Steckverbindung bei Objektiven.

Die Verbindungen sind nicht nur von Kamerahersteller zu Kamerahersteller verschieden sondern auch innerhalb von Produktserien eines Herstellers. Bei Canon zum Beispiel FD, EF, EFS und RF.
Adapter ermöglichen den Austausch verschiedener Systemtypen unabhängig von Marke oder Serie.
FD: Bayonettsystem von Canon für Analogkameras. Die Messung erfolgte elektronisch. Einstellung von Blende und Scharfstellung manuell
EF: Momentanes Standard Bajonett von Canon für Digitale Spiegelreflex im Kleinbildformat. EF steht für Electro Focus. Die Informationsübertragung erfolgt digital.
EF-M: Kompakter Anschluss speziell für die EOS M Serie. Dies ermöglicht den Bau kleinerer Objektive.

Seit 1987 wurden weit mehr als 100 Millionen Objektiv produziert.

So wird ein EF Bajonett benutzt:
Den Roten auf den roten Punkt ansetzen, das Objektiv nach rechts drehen, bis es einrastet.
Entriegeln:
Auf den Knopf neben dem Objektiv drücken, das Objektiv so lange nach links drehen, bis es sich problemlos abnehmen lässt.
Bis auf wenige ältere Objektive, lassen sich die meisten nur noch elektronisch abblenden. Die schärfe kann man mit Autofokus oder manuell regeln. Manchmal lassen sie es sogar zu manuell in den Autofokus einzugreifen.

EF-Objektive funktionieren an allen EOS-Spiegelreflexkameras. Das gilt jedoch nicht im umgekehrten Fall für EFS-Objektive.
EFS-Objektive können mit EOS Kameras der 1000er, 100er oder 10er Serie benutzt werden. Nicht aber mit den einstelligen Modellen, 1Dx, 5D oder 6D.

EFS-taugliche Kameras haben neben dem roten Punkt an der Objektivaufnahme, versetzt noch einen zweiten, weissen Punkt, wo die EFS Objektive angesetzt werden.
Die passenden Objektive haben einen weissen Punkt.

EFS Objektive haben grundsätzlich den gleichen Anschluss, wie die EF-Objektive. Bis auf den Gummiring am Ende des EFS Objektivs. Dieser verhindert, dass ein EFS Objektiv auf eine Vollformatkamera aufgesetzt werden kann und diese beschädigt.

EFS Objektive sind für kleine Sensoren und Spiegel konzipiert. Dadurch entsteht mehr Platz im Kameragehäuse, wodurch Objektive so konstruiert werden können, die weiter in das Gehäuse ragen. Das ist unter anderem bei Weitwinkelobjektiven der Fall. Dafür haben sie einen kleineren Bildkreis, wie EF-Objektive und würden deshalb nicht den gesamten Chip einer Vollformatkamera ausleuchten.

Selbstverständlich gibt es dafür einen Walkaround: Mit einem Zwischenring lassen sich auch EFS Objektive an eine Vollformatkamera anschliessen damit geht aber die Unendlichlkeitseinstellung verloren.

Andere Hersteller wie Nikon und Sony haben das Problem eleganter gelöst. Die Kameras erkennen, selbst, mit welchem Objektivtyp sie es zu tun haben und passen die Größe lichtempfindliche Fläche auf dem Chip automatisch an. D.h. bei einem Objektiv für einen kleinen Sensor, wird auch nur ein Teil des Sensors belichtet.
Eine Vorgehensweise, die auch bei Canon wünschenswert wäre.

Seit 2018 gibt es das RF Bajonett. Es wurde zusammen mit dem neuen spiegellosen Mutterschiff von Canon der EOS R eingeführt. Beim RF Bajonett handelt es sich um die Weiterentwicklung des EF Bajonetts. Im Gegensatz zum EF Bajonett, das ein Auflagemass von 4 cm hat, hat das RF System ein Auflagenmass von 2 cm und ist damit kürzer, wie das EF System.

Das Auflagenmass ist der Abstand zwischen Objektivanschluss und der Bildebene. Also der Abstand zwischen Objektivende und Sensor. So können kompaktere Objektive gebaut werden.

Fazit:
Derzeit sind noch Millionen von EF / EFS Objektive im Umlauf, so dass nicht mit ihrem schnellen Verschwinden gerechnet werden muss. EF-Objektive passen grundsätzlich an alle EOS DSLR-Kameras. EFS Objektive dagegen nur an DSLR Kameras mit kleinen Sensoren.
Es bleibt zu hoffen, dass Canon auch irgendwann einmal eine automatische Erkennung von Vollformatobjektiven und Objektive für kleinere Sensoren einführt. Ähnlich wie Sony und Nikon.

Wechselobjektiv:
https://de.wikipedia.org/wiki/WechselobjektivEF-Bajonett:

EF-Bajonett:
https://de.wikipedia.org/wiki/EF-Bajonett

RF-Bajonett:
https://de.wikipedia.org/wiki/Canon_RF-Bajonett

 

Der Beitrag EF oder EFS Objektive, welches Objektiv für die Vollformat erschien zuerst auf FotoScho • Fotoerlebnisse.

EF oder EFS Objektive, welches Objektiv für die Vollformat
Seilbahn übers Meer – Dursey Island
Lauter Jubiläen – 180 Jahre Fotografie, 20 Jahre Fotoerlebnisse, 30 Jahre Photoshop
Fotografieren mit Handy und externem Blitz
Beara – Des Rings of Kerrys kleiner Bruder

Erlebnis Irland – Reisepodcast rund um die Grüne Insel

Erlebnis Irland - Reisen und Reisetipps mit Chris und Fee
Einmal im Jahr startet unsere Fotoreise nach Irland: Mystische Landshaften, tolle Shootinglocations, nette Menschen. Lass dich inspirieren von unserem Reisepodcast.
Mit der Seibahn übers Meer – Dursey Island
by Felicitias und Christoph Schoder

Episode mit Tourguide Carina Jeisy

Mit der Seilbahn übers Meer – Shownotes
Dursey Island liegt am südwestlichsten Zipfel Irlands am Ring of Beara. Derzeit leben so gut wie keine Menschen auf der Insel.
In den 60iger Jahren wurden die meisten Bewohner von der Regierung umgesiedelt. Doch einige wenige sind geblieben. Für sie wurde die einzige Seilbahn gebaut, die über das Mehr geht. Oft ist das Meer bei Dursey Island rau und es ist dann nicht möglich mit der Fähre am Ufer anzulanden, deshalb hat ein findiger Bauer die erste Seilbahn gebaut betrieben von Hand. Mit Teilen aus Deutschland. Später wurde daraus eine richtige Seilbahn. Mit ihr wurde Werkzeug, Proviant, Personen und Sogar Vieh befördert. das War sogar bis vor 4 Jahren immer noch der Fall. Aber aus hygienischen und Sicherheitsgründen ist das zwischenzeitlich verboten.
1969 wurde die Seilbahn eröffnet.
So konnten die Bewohner die Insel verlassen, vor allem auch im Winter.
Für Touristen, die Ruhe mögen, ist es möglich dort, zu übernachten.
Auf und um Dursey gibt es eine umfangreiche Flora und Fauna. Seevögel, wie Tölpel oder Kormorane. Es gibt 2 große Vogelschutzgebiete für Tölpels in der Gegend.
Die Natur bei Dursey ist weitestgehend unberührt, deshalb sind dort auch noch seltene Pflanzen zu finden ins besondere wilde Blumen und Farne.
Dazu kommen Seelöwen, Delphine und im September auch Wale
Weil die Landschaft sehr unberührt ist, haben auch viele Bauwerke aus der Bronzezeit überdauert.

Eine weitere Tour von Carina führt weg von Dursey und zwar zu den Kupferminen nach Allihies. Dort befand sich die größte irische Kupfermine aus der Zeit der industriellen Revolution.
Keine sehr angenehmen Arbeitsbedingungen für die irischen Bergarbeiter.
Alles mussten sie von den Großgrundbesitzern kaufen. Werkzeug und Proviant. Und wenn es ihnen nicht gelang auf eine Kupferader zu stoßen, hatten sie nach einer Woche harter Arbeit noch Schulden. Auch Kinder wurden für harten Arbeiten an den Maschinen eingesetzt. Das war gefährlich viele Kinder verloren dadurch ihr Leben. Auch in England, deshalb wurde Kinderarbeit dann auch in Irland verboten.

In der Region, wurde vor kurzem der größte buddistische Tempel in Irland gebaut. Carina kennt den Tempel zwar, ist aber mehr Fan der vorchristlichen Religionen, wie zum Beispiel der, der Muttergöttin, die in der Region von Beara verehrt wurde und wird.
In der Epispde verrät sie uns, wo diese zu finden ist.

Ein weiteres Thema sind Freizeitaktivitäten. Auch auf Beara gibt es viele Spielplätze und Angebote wie Kajakfahren.

Gerade in Allehies leben viele bekannte Künster bzw Maler wie zum Beispiel Charles Tyrrell. Er ist der wichtigste abstrakte Künstler Irlands. Oder Tim Goulding. Es ist ein guter Platz für Kreative.

Im Anschluss an das Interview mit Carina machten wir uns auf den Weg auf dem Coppermine Trail, um noch ein paar Aufnahmen von den Minen zu machen.

Links zu Dursey Island:
Auf Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Dursey_Island
Carina Tour Guide: http://bearabaoitours.com/your-tour-guide/
Künstler Tour: http://bearabaoitours.com/allihies-artists-tour/
Tim Goulding: https://www.timgoulding.com/
Charles Tyrrell: http://www.charlestyrrell.ie/
Kupferminenmuseum: http://www.acmm.ie/theminemuseum/

Mit der Seibahn übers Meer – Dursey Island
A perfect Pint – Cross Keys Inn Pub Derry
Beara – Des Rings of Kerrys kleiner Bruder
Colm Scullion – Bürgerkriegsveteran, Bauer, Handwerker und Bed and Breakfast Betreiber
Achill Island – Sumpf, Skulpturen und Einsamkeit
Das Ulster Museum und der Games of Thrones Tapestry
Games of Thrones Land – GOT Touring Exhibition Belfast
Die Winkinger kommen – Mit dem Amphibienfahrzeug durch Dublin
Blau machen und schön Färben – Keltische Färbekunst -Episode XI
Alte Damen – Titanic Belfast
×

Hallo, du kannst uns jetzt auch mit WhatsApp kontaktieren. Lies bitte vorher unsere Datenschutzerklärung

Es Freut mich, dass du dich für unsere Fotoerlebnisse interessierst. Hast du eine Frage zu unseren Fotoworkshops, Fotokursen oder Fotoreisen? Wir beantworten dir diese gerne.

× Hallo! Hast du eine Frage zu unseren Fotoerlebnissen? ;)