Unser Venedig Foto-Guide

Unser Venedig Foto-Guide

Das bunte Kostümtreiben am Karneval in Venedig folgt keinem offiziellen Programm. Abgesehen von der kleinen Bühnenshow auf dem Markusplatz gibt es keine Paraden oder Kostümumzüge. Jede Maske hat ihren eigenen Tagesplan und ihre eigenen Flanierwege.

Gerade als Anfänger und ohne Kontakte ist es daher schwierig, herauszufinden wo man wann auf Kostüme trifft. In unseren fünf Jahren Shooting-Erfahrung am Karneval in Venedig haben wir einige Ecken der Stadt kennengelernt, an denen ihr meist auf Kostüme in Foto-Laune treffen werdet. Daher kommt hier unser ultimativer Vendig-Foto-Guide!

Und keine Sorge, ihr findet hier auch Locations, die auch außerhalb der Karnevalszeit und ohne Masken reizvoll sind!

 

Das offensichtliche: Der Markusplatz

Was gibt es?

Der Markusplatz ist nicht nur der schönste Ballsaal der Welt (nach Meinung Napoleons) sondern der größte Platz Venedigs. Übrigens ist er auch der einzige Platz in Venedig, der auch als Piazza bezeichnet wird. Die anderen Plätze waren früher nicht gepflastert und wurden deshalb Campi genannt.

Auf dem Markusplatz selbst steht zur Karnevalszeit die Bühne für das offizielle Programm und da er mit fliegenden Händlern, Tauben und Touristen überfüllt ist bietet er nicht wirklich einen schönen Hintergrund.

Anders sieht es jedoch mit der Piazetta aus, dem kleinen Platz der sich zur Lagune hin öffnet. Hier finden sich gleich mehrere Hintergründe:
Die Arkaden des Dogenpalastes, der Aufgang zum Campanile, die Bootsstege an der Mole und zahlreiche schöne Türen und Fenster.

Wer keine Knieprobleme hat, wird sicher auch schöne Bilder mit der Fassade des Dogenpalastes und des Markusdoms zu Stande bringen 😉

 

 

Für wen lohnt es sich?

Für Frühaufsteher oder Fotografen ohne Platzangst!
Die beste Zeit hier Fotos zu machen ist definitiv früh morgens zum Sonnenaufgang, bevor die Touristenmassen nach Venedig strömen. Ab Vormittag wird der Platz voller und die meisten Masken flüchten sich in ruhigere Ecken der Stadt. Wer abends noch unterwegs ist kann hier nochmal sein Glück versuchen, dann ist es auch wieder leerer.

Isola di San Giorgio Maggiore: Kitschpostkarten- Panorma

Was gibt es?

Die Insel mit einer Benediktinerabtei liegt genau gegenüber von San Marco.
Von hier aus kann man das berühmte Panorama Venedigs mit der Basilika di San Marco, dem Dogenpalast und dem Campanile bestens fotografieren.

Zum Karneval präsentieren sich jeden Tag bei schönem Wetter zahlreiche Kostüme zum Sonnenuntergang.

 

Für wen lohnt es sich?

Lohnt sich für absolut jeden! Man kommt in Kontakt mit vielen Masken und Fotografen und kann Kitsch-Postkarten-verdächtige Fotos machen ohne, dass Touristen im Hintergrund ihre Selfies machen.

Einziger Kostenpunkt sind die Hin-und Rückfahrt auf das Inselchen (dauert circa 5 Minuten).
Tipp: Unbedingt vorher die Zeit des Sinnenuntergangs nachschauen, damit man nicht zu spät kommt!

Am besten sollte man auch etwas Puffer einplanen, da die Boote nach San Giorgio mit den ganzen ausladenden Kostümen schnell voll sein können.

 

Chiesa di San Zaccharia

Masken auf dem Zaccaria in Venedig
Masken auf dem Zaccaria in Venedig

 

Was gibt es?

Der kleine Platz vor der Kirche San Zaccharia ist zwar sehr nah am Markusplatz aber doch weit genug von den Massen der Karnevalstouristen entfernt.
Der Platz dient vormittags und am Nachmittag als Treffpunkt für Masken und Fotografen, hier wird auch ausnahmsweise ein Schwätzchen gehalten und geschäkert (sonst schweigen Masken meist beharrlich).

Die Kirchenfassade aus weißem und rosa Marmor gibt zudem eine schöne Kulisse ab.

 

Für wen lohnt es sich?

Für alle, die noch niemanden kennen und das gerne ändern möchten. Von hier kommt man gut zu allen anderen Locations und die gelassene Atmosphäre macht es recht einfach Masken anzusprechen und Kontakte zu knüpfen.

 

Campo Santa Maria Formosa

Campo Santa Maria Formosa
Immer wieder trifft man auf alte Bekannte: Hier Steamer Gabriele mit Felicitas. Fee zeichnet gerade seine Frau Amy.

Was gibt es?

Der Platz vor der Formosa Kirche ist ähnlich wie der Campo San Zaccharia eine Anlaufstelle für Masken und Fotografen. Auf dem Platz selbst gibt es einen sehr schönen Hauseingang mit Brücke auf dem die Masken gerne posieren. Ansonsten ist der Platz eher ein zentraler Treffpunkt.

 

Für wen lohnt es sich?

Für alle die auf der Suche nach einem Maskenmodel sind oder gerne herumstromern- in den angrenzenden Gassen gibt es zahlreiche schöne Häusereingänge, Brücken und Mauern, die tolle Fotokulissen abgeben!

 

Buchladen „Libreria Acqua Alta“

Bücherwand in der Acqua Alta Libreria
Bücherwand in der Acqua Alta Libreria

Was gibt es?

„Der schönste Bücherladen“ so nennt er sich selber. Und eines ist er wirklich, nämlich eigen. Die Bücher stapeln sich von einer Wand zur anderen.

Zum Schutz vor dem unvermeidlichen Hochwasser liegen sie auf alten Badewannen, Gondeln und Booten. Ein Muss für jeden Bücherfreund. Allerdings ist es auch eine Fundgrube als Fotolocation.

Am Seiteneingang gibt es im Freien zwei Bücherwände und hinten eine aus Büchern gebaute Treppe.

 

Für wen lohnt es sich?

Für Bücherfreunde ohne Katzenhaarallergie ;)Hier stromern nämlich ein paar Stubentiger herum.

Wer hier fotografieren möchte sollte auf jeden Fall keine Platzangst haben, denn die Gänge sind sehr eng und es ist eigentlich immer viel los. Am besten sucht ihr euch vorher ein Modell und achtet auch darauf, dass das Kostüm wirklich in einen Buchladen passt (riesige Aufbauten oder wahnsinnig voluminöse Kleider sind hier definitiv fehl am Platz!).

Und bei allem Fotofieber nicht vergessen: Es ist nicht nur eine Kulisse sondern ein, wenn auch sonderbares, Geschäft! Bitte verhaltet euch also dementsprechend und hört auf den Hausherren!

 

Campo San Giovanni e Paolo

Was gibt es?

Der Campo liegt im Norden der Stadt- hierher verirren sich auch zur Hochsaison wenige Touristen.
Dabei bieten die Fassaden der Scuola Grande di San Marco und der Basilica San Giovanni e Paolo eine traumhafte Kulisse!

Man kann auch direkt von dort die Gasse zu den Fondamente Nove, dem Nord-Ende Venedigs nehmen, von dort hat man einen super Blick auf die Friedhofsinsel!

Wer möchte kann von hier auch das Boot zur selbigen Insel oder nach Murano nehmen.

 

Für wen lohnt es sich?

Für alle die Kurz etwas Ruhe tanken wollen!
Masken werdet ihr hier wenn dann nur zufällig treffen. Entweder fragt ihr, ob euch Masken dorthin begleiten oder ihr genießt den Ausblick alleine 😉

 

Arsenale

 

 Was gibt es?

Das Gebiet des Arsenales beherbergt die alten Werften der einst großen Seemacht Venedigs und ist auch heute noch Militärgebiet (zumindest was hinter den dicken Mauern steht.)

Der Eingang mit der Brücke und einem wunderschönen Uhrenturm (ähnlich dem auf dem Markusplatz) ist aber zugänglich und eine ganz besondere Kulisse!
Hierher zieht es viele Kostüme aber mäßig viele Touristen, sodass man recht entspannt Fotos machen kann.

Für wen lohnt es sich?

Für alle, die (relativ) entspannt vor einer besonderen Kulisse shooten wollen.

 

Scala Contarini del Bovolo

Nicht nur bei den Masken des Karnevals ein beliebtes Fotomotiv
Nicht nur bei den Masken des Karnevals ein beliebtes Fotomotiv

Was gibt es?

Die Wendeltreppe des Palazzo Contarini del Bovolo ist nach langen Restaurierungsarbeiten seit 2016 wieder eröffnet und während des Karnevals bei Masken und Fotografen sehr beliebt.

Man kann sowohl Fotos im Treppenhaus als auch auf der kleinen Aussichtsplattform machen, von wo aus man einen schönen Ausblick über die Dächer Venedigs hat.

 

Steampunks auf der Treppe des Palazzo Bovolo.
Steampunks auf der Treppe des Palazzo Bovolo.

 

Für wen lohnt es sich?
Lohnt sich für Fotografen, die ein eigenes Model mitbringen und bereit sind 15€ Eintritt zu zahlen (15€ ist der Eintrittspreis für Masken, für Fotografen ist es etwas günstiger).

Zum Karneval kann es, je nach Wetterlage, recht voll werden. Dann lässt das Personal nur eine begrenzte Personenzahl auf den Turm und wechselt die Gruppen in 15 Minuten Schichten!

 

Und dann gibt es noch:

…. Die Rialto-Brücke:

Rialtobrücke vom Boot aus
Rialtobrücke vom Boot aus

 

Ganz ehrlich? Als Fotolocation eher weniger gut geeignet. Sie ist unglaublich überfüllt und die Läden auf der Brücke sehr touristisch.

Als Fotolocation ist der Markt Rialto mercato viel besser geeignet- einfach nach der Rialtobrücke (vom Markusplatz kommend) rechts abbiegen und ihr habt einen schönen Ausblick auf den Canal Grande!

 

…. Die „Porta di Attilla“:

Die Gasse vor Attilos Türe
Die Gasse vor Attilos Türe

 

Immer wieder wird unter den Venedig-Fotografen die Frage gestellt: Wo ist diese verflixte Tür? Sie ist die Türe von Fotograf Attilio Bruni.

Nein. Natürlich nicht wirklich. Er hat sie lediglich als Hintergrund für sich entdeckt und inszeniert dort seine Fotos. Dieses Jahr sogar mit künstlichem Nebel. Von dort erobern sie die sozialen Medien.

Seither bilden sich dort lange Warteschlangen, weil viele ihre Masken dort aufnehmen wollen. Wir haben sie jetzt auch gefunden und auf der Karte markiert.

Wir müssen allerdings anmerken, dass viele andere Locations in der Stadt existieren, die mindestens genauso shooting- tauglich sind.

 

… Die „Brunetti-Säulen“:

 

Ganze Reiseführer folgen mittlerweile dem Fernsehkommissar Brunetti aus den Donna Leon Büchern durch Venedig.

Die Säulen vor seiner Questura stehen in Wirklichkeit am Kloster San Francesco della Vigna und haben mit dem echten Polizeiquartier nichts zu tun. Schön sind sie trotzdem und wenn man Glück hat, darf man sogar im angrenzenden Klosterhof shooten- auch hier gilt: Bitte verhaltet euch respektvoll!

 

.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unser Venedig Foto-Guide

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

× Wie können wir dir Helfen?